R.I.P. homeoffice

Das Homeoffice ist tot – lang lebe der Coworking Space!
Langfristig macht es nicht wirklich Sinn, sich zu Hause im Homeoffice zu verschanzen. Wir erklären euch, warum. Und zeigen euch, welche kostengünstigen Alternativen es gibt!

 

Gar keine Frage: Es ist praktisch, sich die tägliche Anfahrt ins Büro zu sparen. Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, freie Zeiteinteilung, geringe Kosten, ungestörtes Arbeiten, keine nervigen Kollegen – all diese Dinge landen häufig auf der „Pro“-Liste in Sachen Heimarbeit.

Doch Achtung: Viele dieser Punkte erscheinen erst als Vorteile, entpuppen sich später aber alles andere als angenehm: Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen immer mehr. Bald hat man das Gefühl, nie richtig Feierabend machen zu können. Die Familie, die man ja eigentlich gerne um sich hat, lenkt vom konzentrierten Arbeiten ab. Die freie Zeiteinteilung verleitet dazu, dass man lieber erst den Haushalt erledigt und unliebsame Arbeiten – wie zum Beispiel die Buchhaltung – vor sich herschiebt. Kollegen, mit denen man sich fachlich austauschen könnte, wünscht man sich nun sehnlichst herbei. Und seien wir uns ehrlich: Niemand möchte seine Kunden wirklich gerne zu sich nach Hause oder in ein nahegelegenes Kaffeehaus einladen! Das wirkte noch nie besonders seriös.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, dem Homeoffice ein für alle Mal „Good Bye“ zu sagen.

Das Homeoffice ist tot – lang lebe der Coworking Space!

Teure Büro-Mieten kommen nicht in Frage?

Eine Alternative muss also her. Doch wer kann/will sich ein Büro mit ausreichend Platz, mit Küche, WC, Besprechungsraum, Parkmöglichkeiten etc. wirklich leisten? Dazu eine Büroausstattung, eine Reinigungskraft, die Betriebskosten, Internet, Telefon… Wenn man sich ausrechnet, was das alles kostet, kann einem schon ein wenig schwindelig werden.

 

Kostengünstige Alternative!

Gut, dass es zwischen „alles oder nichts“ eine Lösung gibt, die gerade Jungunternehmern und kleineren Unternehmen zugutekommt: In Coworking Spaces und Unternehmerzentren lassen sich einzelne Arbeitstische und oft sogar ganze Büros zu leistbaren Konditionen mieten. Häufig sind Besprechungsräume, Kaffee, Postadresse, Reinigung und vieles mehr schon im Preis inkludiert. Unter den Tisch- bzw. Büronachbarn, den „Coworkern“, findet man schnell Anschluss – und mit etwas Glück wird man hier auch den ein oder anderen Projektpartner finden.

Nicht umsonst hat sich dieses Modell weltweit so schnell etabliert. Von New York bis Singapur, in Melbourne, Rom, Wien, ja sogar in den kleinsten Städten und Dörfern kann man heutzutage Coworking Spaces finden.

Wer übrigens in der schönen Stadt Wels nach einem Coworking Space sucht, kann seit 2016 im WORKSPACE „Fix Desks“ oder auch absperrbare und vollmöblierte Büros mieten! 😉

Also: Begraben wir das Homeoffice ein für alle Mal. Es ist Zeit für Neues!

R.I.P homeoffice - Es ist Zeit für Neues!

|